Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Kirchehrenbach  |  E-Mail: info@kirchehrenbach.de  |  Online: http://s754226915.online.de

 

Schrift­größe

 
Letzte Änderung:
20.02.2020
Wappen von Kirchehrenbach Wappen von Leutenbach Wappen von Weilersbach
Homepage der Firma PiWi und Partner

Wappenbeschreibung

Wappen von Leutenbach

In Gold ein schräglinker blauer Wellenbalken verweist auf den Ehrenbach, der das Gemeindegebiet von südlicher in nördlicher Richtung durchfließt und der auch namengebend für zwei Ortschaften ist.

 

Oben ein aufrechter schwarzer Speer mit wehendem rotem Fahnentuch, bestreut mit sechs sechsstrahligen goldenen Sternen; unten eine schwarze Zinnenmauer erinnert an die historische Tatsache, dass sich oberhalb von St. Moritz auf einer Anhöhe von 503 m am Burgstein eine Burganlage befand, die dem edelfreien Geschlecht von Ludunbach gehört haben soll, das in der Zeit von 1112 bis 1203 urkundlich nachweisbar ist. An diese historische Tatsache erinnert die Zinnenmauer.

Erhalten geblieben von St. Moritz ist ein befestigter Friedhof mit einer Kapelle, deren Ursprung wahrscheinlich mit einem befestigten Ansitz in Verbindung zu bringen ist, der vor der Befestigungsanlage auf dem Burgstein bestand.

Die St. Moritzkapelle trägt das seltene Patrozinium des heiligen Mauritius.

Darauf verweisen Speer und Fahnentuch, die der heilige Mauritius als Attribute führt.

Die enge Verbundenheit der sechs Ortschaften mit diesem zentralen Ort, somit ein Abbild ihrer selbst, wird durch die sechs Sterne im Fahnentuch symbolisiert.

drucken nach oben